"Als Mann und Frau schuf er sie..."

"Als Mann und Frau schuf er sie..."

Auf Wunsch des Pfarrgemeinderates widmen wir die Predigten bei allen Sonntagsmessen vom 12. bis 26. Jänner und vom 16. Februar bis 1. März dem Thema "Die Berufung des Menschen und die menschliche Sexualität im Licht der Offenbarung".

Zu jedem Teilaspekt des Themas wird einer der Oratorianer bei allen Sonntagsmessen (inkl. Vorabendmesse) ausgehend vom Evangelium im Rahmen der Predigt (übliche Länge!) die Lehre der Kirche erläutern.

Da es im Rahmen einer Predigt nicht möglich ist, jeder Frage eingehend nachzugehen, bieten wir zwischendurch - alle 2 Wochen - einen Vortrag an, der auch die Möglichkeit zu Fragen bzw. der Diskussion beinhaltet. 


Programm

11/12. Jänner:  "Lasst uns den Menschen machen als unser Abbild". P. Rudolf Josef Karner CO wird über die Würde sprechen, die Gott dem Menschen verliehen hat, und über die Berufung des Menschen, die darauf folgt, und auch davon, welche Auswirkung der Sündenfall des Menschen auf den ursprünglichen Plan Gottes hatte. Hier liegt die Grundlage für das Verständnis der "Frohe Botschaft" unseres Glaubens zur menschlichen Sexualität.

18/19. Jänner: "Und sie wurden ein Fleisch" P. Rudolf Schaffgotsch CO wird darauf aufbauend den Zusammenhang von Sexualität, Liebe und Verantwortung darlegen und erklären, was dieser Zusammenhang erfordert bzw. inwiefern nur innerhalb der Ehe diesem Zusammenhang entsprochen werden kann.

25/26. Jänner: "Manche sind von Geburt an zur Ehe unfähig, manche sind von den Menschen dazu gemacht, und manche haben sich selbst dazu gemacht - um des Himmelreiches willen." P. Paul Wodrazka CO wird darüber sprechen, worin die Berufung des Menschen besteht, der nicht zur Ehe berufen ist. Dabei wird er auch speziell darauf Bezug nehmen, was der Katechismus der Kirche denen sagt, die aufgrund einer homosexuellen Neigung keine Ehe im Sinne der Schöpfungsordnung Gottes führen können.

15/16. Februar: "Warum ist Keuschheit eine Tugend?" P. Thomas Figl CO wird erläutern was 'Keuschheit' bedeutet, worin diese Tugend besteht und warum sie ein Wesensbestandteil der Liebe und daher für den Menschen in jedem Lebensstand absolut notwendig ist. Er wird auch aufzeigen, wie wir diese Tugend erlangen können.

22/23. Februar: "Was Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen" P. Felix Selden CO wird das katholische Verständnis der Unauflöslichkeit der Ehe erklären, zum Thema 'Versagen und Vergeben' sprechen, und erläutern, was die Kirchen denen rät, die nach der Scheidung einer gültigen Ehe nochmals geheiratet haben.

29.2/1.März: "Seid fruchtbar und vermehret euch" P. Florian Calice CO wird den Zusammenhang von ehelicher Hingabe und Offenheit für das Leben darlegen und erläutern, welche Methoden der Empfängnisregelung und welche Maßnahmen zur Erfüllung des Kinderwunsches der Würde der Ehe gerecht werden.

Die Predigten finden Sie hier zum Nachlesen: 12. Jänner

                                                                      19. Jänner

                                                                  26. Jänner

                                                                   16. Februar

                                                                   23. Februar

                                                                   1. März

 

Die vertiefenden Vorträge finden an folgenden Donnerstagen (jeweils um 19:15 Uhr im Pfarrsaal) statt:

Am 23. Jänner über die ersten beiden Themen mit Bischof Klaus Küng (ehemals Familienbischof)

Am 20. Februar über die Themen 3 und 4 mit Prof. P. Karl Wallner OCist

Am 5. März über über die letzten beiden Themen mit P. Edmund Waldstein OCist (Hochschule Heiligenkreuz)

 

 

 

 

Suchen
Infos

Erreichbarkeit


Google Maps öffnen

Röm.-kath.
Pfarre St. Rochus und Sebastian
Landstraßer Hauptstraße 54-56
1030 Wien
Österreich

Bus 4A, 74A / U-Bahn U3 - Station Rochusgasse

×